Sind Sie ein verlässliches Transport- unternehmen?

Tatort Rastplatz:
Für Spediteure mittlerweile ein Albtraum, für Frachtdiebe ein Paradies.
Egal welche Ware Sie geladen haben - auf der Jagd nach schnellem Geld kennen die Planenschlitzer keine Skrupel.
Und in den meisten Fällen fehlt der Polizei jeglicher Hinweis auf die Täter...

Problematik

PLANENSCHLITZER, FRACHTDIEBE und PARKPLATZPIRATEN…

Sie nutzen die Ruhezeiten der LKW-Fahrer schamlos aus!
Sie tauchen schnell und unerwartet auf!
Sie sind genau so schnell wieder weg!
Sie arbeiten auf Rast- und Parkplätzen an den Autobahnen!
Sie schlitzen im Schutz der Dunkelheit die Planen der LKW’s auf!

„Mit diesen Kontrollschnitten schauen die Gauner zunächst, ob sich brauchbare Ware am Anhänger befindet“. Lässt sich diese leicht auf Schwarzmärkten zu Geld machen können Sie sicher sein, das in der Nacht entweder die Hecktüren geöffnet werden oder die Plane komplett zerschnitten wird!


Poli­zeilichen Schätzungen zu­folge war jeder sechste euro­päische Fern­fahrer in den vergan­genen fünf Jahren Opfer eines Über­falls.

Waren es in der Vergangenheit hauptsächlich Einzeltäter, hat sich der „Ladungsdiebstahl“ zu einem für die Unterwelt lukrativen Geschäftszweig entwickelt. Dabei werden Diebstähle von organisierten Banden auf Bestellung ausgeübt. Der dabei angerichtete Schaden geht Schätzungen zufolge mittlerweile in den Milliardenbereich.

Lt. Kriminalstatistik werden allerdings bei Weitem nicht alle Vorfälle gemeldet. Offensichtlich fürchten viele betroffene Speditions- und Transportunternehmen, ihren Ruf als verlässlichen Transportpartner zu verlieren.

„Der Frachtführer haftet, wenn er das Transportgut nicht vor Diebstählen Dritter wirksam schützt“
Wird nach einem Schadensfall-, bzw. Diebstahl etwa Fahrlässigkeit festgestellt (stehen Ihrer Trucks immer auf bewachten Parkplätzen?) bleiben Sie möglicherweise auf dem gesamten Schaden sitzen.
Für kleinere oder finanzschwache Transportunternehmen kann dies die Pleite der Firma bedeuten und im Extremfall sogar die persönliche Haftung des Geschäftsführers nach sich ziehen!

Durch die Sicherheitssysteme der Fa. TSS ist jeder Frachtführer in der Lage die Ware vor Diebstahl zu schützen und so der Haftung zu entgehen!!

Info

Kennen Sie Ihre Folgekosten?
Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht wie hoch Ihre Folgeschäden bzw. Vermögensschäden auf­grund der Unter­brechung der Liefer­kette sind die Sie zu tragen haben?

• Administrative Aufwendung für die Schadensregulierung (Schadenbearbeitungskosten)
• Ersetzen/Reparieren der Plane, der Hecktüren,…
• Standzeiten des LKW/des Fahrers
• Ersatzlieferungen für gestohlene/beschädigte Ware
• Pönalzahlungen für verspätete Lieferung (Lieferfristüberschreitung)
• Regresskosten
• Allfälliges Umladen auf einen anderen LKW (Sicherheitsvorraussetzungen für den TIR Transport nicht mehr gegeben)
• Unvorhergesehene Wartezeiten/Probleme an den Grenzen wegen beschädigter Zollplomben/Zollplanen
• Entsorgung verschmutzter/beschädigter Ware
• Schadensersatzzahlungen an das Unternehmen, das einen Verlust durch das entgangene Geschäft erlitten hat
• Schadenfeststellung bzw. Sachverständigenaufwand
• Aufwendungen für Rechtsverteidigung, Anwalts-, Gerichtskosten (Streitfall: wer zahlt was...?)
• Prämienerhöhung nach einem Leistungseintritt der Versicherung
• Kundenverärgerung und Kundenverlust; Imageschaden
• Entzug von Folgeaufträgen, Umsatzverlust
• Firmenpleite, persönliche Haftung

Trotz Versicherung sind längst nicht alle finanziellen Folgeschäden gedeckt.

Wie viel würden Sie sich ersparen wenn Sie keine Probleme durch Diebstähle und Vandalismusschäden (Planenschlitzen) mehr hätten…?